amagi

Sind:

Kim White

Steffen Aicheler

Jana Veit

Mathias Neuber

Torsten Strauß

Der Name amagi begleitete die ersten Überlegungen zur Gründung der Gruppe. Wir alle spielten noch in anderen Formationen, und hatten das Bedürfnis uns sozial zu positionieren. Eine Zeit, in der die Möglichkeit aufscheint, dass Gesellschaft (die Mehrzahl der Menschen) sich nicht mehr durch Erwerbsarbeit definieren muss, ließ ein Nachdenken über tatsächliche Freiheit zu.

amagi ist ein sumerisches Wort und bedeutete vor 5000 Jahren ‚Freiheit‘. Wörtlich: Zur Mutter zurückkehren. Viele in diesen ersten Ausbeutungsverhältnissen in Schuldsklaverei geratene Menschen konnten dann (in großen Abständen – nicht jeder Generation war das beschieden) zu ihren Familien zurückkehren.